Freitag, 9. Januar 2009

Palm's Rückkehr in die Arena

Vor langen Jahren war ein PalmPilot so sehr ein Muss wie heutzutage ein BlackBerry oder iPhone. Doch dann blieb die Firma langsam auf der Strecke, und es wurde still um die Kalifornier. Jetzt endlich gibt es ein neues Product, den Palm Pre, dessen WebOS ernsthafte Konkurrenz für Apple's iPhone darstellen könnte. Erst gestern wurde der Pre auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt. Gadget Hound-Blogger Ben Patterson zeigt sich begeistert von dem Gerät (ausführliche Besprechung auf Englisch).

Ross Rubin von der NPD Group wird im San Francisco Chronicle folgendermassen zitiert: "Palm hat die besten Elemente der Benutzeroberfläche des iPhones hervorgehoben und in einen Kontext gestellt, in dem sie sich optimal mit Multitasking und Webdiensten verbinden." (die etwas klunkrige Übersetzung stammt von mir) Diese Einstellung deckt sich mit der von Patterson, der zum Beispiel die "gesture area" lobt, welche dem Nutzer erlaubt, mehrere Funktionen gleichzeitig aufzurufen und, im Gegensatz zum iPhone, auch anzuzeigen. Mit dem "Touchstone" Extra kann der Palm Pre drahtlos aufgeladen werden. Aussehen tut das Ganze etwa so:

(Source)

Die weitere Ausstattung beinhaltet unter anderem ein 3.1-Zoll Touchscreen Display, eine ausklappbare Tastatur, WiFi, 3G, GPS, Bluetooth, eine 3.5 Megapixel-Kamera, 8GB Speicher und einen herausnehmbaren Akku. Im Laufe des ersten Halbjahres 2009 wird der Palm Pre in den USA exklusiv durch Sprint erhältlich sein.

Kommentare:

Noah Camus hat gesagt…

Ein sehr schickes Gerät. Als vielbeschäftigter Mensch kommt man ja heutzutage um ein Smartphone praktisch nicht mehr herum. Mit meinem Notizbuch werde ich bestenfalls belächelt, meistens jedoch mitfühlend angeschaut und mir werden "bessere Zeiten" gewünscht. Vielleicht sollte ich in diesem Aspekt meines Lebens endlich wieder in die Gegenwart finden? Ich werde Spannung erste Berichte der Besitzer dieses kleinen Helfers abwarten.

Viele Grüße,
Noah Camus

Blog Queen hat gesagt…

Also, ich bin eigentlich ganz froh, nicht dauernd am Netz (zu) hängen (zu müssen). Trotzdem überlege ich, ob ich mir, wenns soweit ist, nicht ernsthaft den Kleinen mal anschau. Wenn für nix Andres ausser Mail und Westentaschenbloggen und die Genugtuung, kein iPhone gekauft zu haben...