Mittwoch, 30. Juli 2008

Einloggen zum Ausloggen

Für Leute, die ihre Online-Identität hinter sich lassen wollen, aber nicht, ohne ihren Freunden eine Kontaktmöglichkeit zu hinterlegen, gibt es nun Ausgeloggt. Philipp Mattheis von Jetzt.de hat einen Artikel darüber geschrieben, der das ausdrückt, was zumindest ich davon halte.

Übrigens ist der Absprung aus dem Netz gar nicht so einfach. Als ich vor anderthalb Monaten ging, verliess ich anderthalb Blogs und zirka fünf Social Networks. Jetzt blogge ich an drei verschiedenen Stellen, und wo genau ich überall registriert bin weiss ich erst, wenn alle Newsletter angekommen sind... einmal angefixt, für immer drin?

Kommentare:

_paulina_ hat gesagt…

"für immer"? bei einigen social communities weiß ich nicht mal wie man sich abmeldet. oder vergesse meinen usernic.
also mir würde ohne die bloggerei definitiv was abgehen.

Blog Queen hat gesagt…

Also doch für immer. Wenn man nicht mal weiss, wie man rauskommen soll, bleiben immer Reste zurück, oder? ;)

Der Glücksritter hat gesagt…

Witzige Sache.
Da ich aber lieber auf'n Bier im Club bin als auf einen Chat in irgendeinem Room hält es sich schwer mit Nicks in Grenzen. ber die Gefahr ist erkannt, und damit eine kleine witzige Lösung geschaffen *g*
Und ehrlich gesagt... digitale Netzwerke sind was für die Tonne, solange man sich nicht mal getroffen hat ist alles bloß Augenwischerei!

Blog Queen hat gesagt…

@Glücksritter: ich finde auch, dass virtuelle Freunde sich nur begrenzt halten, wenn man so will. Es ist schon schwierig genug, mit Leuten, die man lange kennt, die aber z.B. ganz woanders wohnen, ordentlichen Kontakt zu halten, wenn man sich kaum sieht. Und mitten drin im Leben ist doch kein schlechtes Motto. Geht aber halt am besten analog. ;)