Montag, 28. Juli 2008

Look, ma, no hands!

Ich hätte es fast nicht geglaubt, aber das Erstellen einer Webseite mit Google Sites ist wirklich ziemlich einfach, wenngleich nicht bugfree: man sucht sich einen Namen aus, wählt ein Thema (riesig ist die Auswahl noch nicht, aber nicht grässlich), klickt "create site" und... dreht Däumchen, während man dem kleinen Windrädchen bei der vermeintlichen Arbeit zusieht. Wenns einem dann wirklich langweilig wird, weil so rein gar nichts passiert, dann klickt man oben rechts auf My Sites und wundert sich, wie lange das Ding da wohl schon steht. Auch bei der Auswahl des Namens kann es passieren, dass man die totale Verweigerung erfährt, obwohl man sich etwas wunderbar Obstruses ausgedacht hat. Aber ok. Ich konnte dann doch eine Seite in meinem Googlenamen und eine für das Frauen-BarCamp im August einrichten.

Eigentlich will ich ja nur spielen, obwohl ich schon länger den Wunsch hege, mich im WWW so richtig fett auszubreiten. Die Idee hinter der BarCamp-Seite ist, dass man dort Info- und Begleitmaterial zum Event ablegen und -noch wichtiger- wiederfinden kann, selbst nachdem die Begleitblogger längst über etwas Neues berichtet haben. Aber wie gesagt, es ist nur eine Idee und könnte unter Umständen auch zu einem Test führen, wie einfach so eine Seite dann wieder zu löschen ist. Ich setze mir da gar keine Limits. :)

Auch das Bearbeiten der Seite ist ein Kinderspiel, der Editor sieht verdächtig nach den verschiedenen aus, die ich vom Bloggen her kenne. HTML-Kenntnisse sind nicht notwendig, obwohl Kenner auch da eine Option zum Arbeiten haben.

Ansonsten habe ich gerade gelesen, dass wir während der Veranstaltung einen Raum bei Friendfeed haben werden, in dem man unsere gesammelten Werke abrufen kann. Wowser, NOCH WAS zum Ausprobieren!!

Kommentare:

_paulina_ hat gesagt…

cool, cool, willst du also das www erobern?!
super find ich auch, dass du einfach mal drauf los bastelst.

Blog Queen hat gesagt…

Danke! Wenn ich mal nur so viel Durchhaltevermögen wie Enthusiasmus hätte *lol*

Eigentlich hatte ich, glaube ich, schon mal geschrieben, dass ich Friendfeed ziemlich überflüssig finde, und nachdem ich mich da gestern angemeldet habe, hat sich diese Einstellung bestätigt. Die Barcamperinnen haben aber eben dort einen Raum für unsere Berichterstattung eingerichtet, also komme ich wohl nicht umhin, wenigstens zeitweise da mitzumischen.