Montag, 11. August 2008

Die FAZ lobhudelt Apple

Also, es tut mir leid, aber ich kanns nicht mehr hören, wie toll, genial, so viel netter, freundlicher, blablabla Apple ist, und vor allem: wie nicht Microsoft. Die nächste Runde Lobhudelei wird heuer von der FAZ online eingeläutet, und mein Gott, soviel Weihrauch gibts nicht mal in der orthodoxen Kirche! Vielleicht hat der heilige Jobs versprochen, die Redaktion mit MacBooks auszustatten.

Erstens frage ich mich, wenn Microsoft so bäh-bäh ist, warum installieren die Apple-Huldiger ausgerechnet die schweineteure Mac-Version von Office auf dem Rechner, wenn OpenOffice mindestens genauso gut ist und nix kostet (schluck! und das von mir! Ich MAG Microsoft!)? Zweitens freue ich mich echt, dass der Mac bisher noch nicht abgestürzt ist. Meiner auch nicht. Dafür hängt seit etwa Tag sieben alle paar Male Firefox bis zu dem Punkt, an dem ich ForceQuit nachts träume. Und ja, natürlich benutze ich new and improved von allem. Dafür habe ich, bis auf ein mechanisches, nicht-Microsoft-verwandtes Problem, auf meinem Dell auf der Arbeit keine Abstürze zu verzeichnen. Und das Ding habe ich seit anderthalb Jahren.

Ich mag meinen Mac Daddy. Hab ich oft genug gesagt. Aber er ist nicht das non-plus-ultra in Sachen Computing. Weil ich mit den meisten Kritikpunkten an Apple, die allgemein bekannt sein dürften, 100% übereinstimme, brauche ich da meine Leser nicht mit Wiederholungen zu langweilen. Nur meinen pet peeve möchte ich nochmal erwähnen, nämlich die Tatsache, dass das einzige Zubehör, das man für einen vernünftigen Preis bei Apple bekommt, die kostenlosen Sticker sind. Damit St. Jobs auch morgen noch kraftvoll zubeissen kann.

Kommentare:

Der Glücksritter hat gesagt…

Ich kann es nicht einschätzen. Fahre mit Microsoft ganz gut. Das Produkt-Design ist bei Apple aber schöner (was ich so zu sehen bekomme). Was aber nicht bedeuten muss, dass es besser ist. Daran glaube ich irgendwie nicht. Weil ich glaube ... 80% des Wohlempfindens kommen aus der Gewohnheit. Und ich glaube auch nicht, dass ich ein glücklicherer Mensch werde, weil ich freundlicher designte Icon finde! *lach*
Es ist mir kurz gesagt wurscht. Was zählt ist Qualität zum vernünftigen Preis. Können können beide ihre Sachen wohl gut! Dann schaue ich erst, was mir besser gefällt.

Blog Queen hat gesagt…

Ich finde den Mac Daddy auch sehr hübsch und adrett anzuschauen. Wobei dann der Designvergleich hinkt, denn Microsoft designt keine Rechner, sondern Software. Zuhause lief mal lange Zeit Windows ME (nee, echt) auf einem No-Name-Produkt, auf der Arbeit haben wir schon alles von Gateway über Hewlett-Packard (wahrhaft grausige PCs, übrigens) bis eben Dell strapaziert. Ich bin bisher mit Microsoft auch immer gut gefahren.

Was ich komplett ätzend finde, ist das kramphafte Darstellen von Apple als eine Art Robin Hood-Firma der unterdrückten Massen. Die Apple-Anhänger sind mindestens ebenso elitär und weitaus fanatischer als jeder MS-Nutzer, den ich kenne. Aus Underground wird Schickimicki, und wehe, man jubelt nicht mit.

Aber ich wollte ja nicht in die altbekannte Kerbe einhauen... :)

Qualität zum vernünftigen Preis finde ich ein ausgezeichnetes Motto.