Donnerstag, 14. August 2008

Twitterati im schwarzen Loch der Verzweiflung

Das Gejammer ist gross: Twitter baut seinen SMS-Service um, und seit heute kann man keine SMS-Updates mehr via der UK-Nummer auf dem Handy empfangen. Buhu! Ich reisse mir gleich die Haare aus!

Erstens werden neue lokale Nummern in verschiedenen europäischen Ländern angekündigt. Ich weiss ja nicht, wie die anderen Tweetie-Birds dazu stehen, aber ich hätte lieber eine billigere Nummer für das mobile Twittern. Davon abgesehen finde ich es geradezu unverschämt, einen kostenlosen Service zu nutzen und sich dann zu beschweren, wenn der Anbieter, der an uns kein Geld verdient, seine Telefonkosten eindämmen will.

Hätte Twitter diese rasante Entwicklung vorhersehen können? Vielleicht, vielleicht nicht. Für eine US-Gesellschaft finde ich es schon recht vorbildlich, überhaupt etwas anderes als eine US-Telefonnummer anzubieten.

Zweitens kann man immernoch Updates senden. Und sind wir nicht alle dabei, weil wir uns für so unverzichtbar halten, dass wir unseren Followers mitteilen müssen, ob wir uns gerade am Arsch kratzen oder morgen in den Urlaub fahren? Aus all meinen Followed Tweets habe ich keinen gefunden, ohne den ich nicht bis zum nächsten Internetcafe leben könnte.

Drittens: es ist nur Twitter, Leute! Nicht das wahre Leben tobt hier, sondern der digitale Abklatsch, und wenn wir wirklich glauben, die Welt sei soviel besser, weil wir unsere Erkenntnisse jedem sofort per SMS vermitteln können, sind wir kollektive Spammer und BILD-Leserreporter, sonst nichts. Meine Güte, was haben wir nur im letzten Jahr ohne das ständige Getweete getan?!

Viertens kann man Updates auch auf andere Art und Weise empfangen, das ist alles in der Email beschrieben, die die Nutzer bekommen haben. Ups, Newsletter abbestellt? Selber schuld. Steht aber auch im Twitter Blog und ist auf der Startseite verlinkt.

Also, alle mal tief durchatmen und 'n Käffchen trinken. Gemeinsam schaffen wir es aus dieser technischen Sinnkrise raus...

Kommentare:

just4ikarus hat gesagt…

Da hast du vollkommen recht.

Updates mit dem Handy zu senden finde ich irgendwie cool, interessant und unterhaltsam.

Aber ich habe mich immer gegen Updates von anderen per SMS gewehrt. Hallo? Ich bin zwar gerne im Web 2.0, aber irgendwann muss doch auch mal eine Pause sein. Und Twitter finde ich auch nur wirklich im Internet interessant.

Also, mich störts nicht. Aber Twitter mausert sich nach dem iPhone-Hype zum Gib-uns-SMS-Updates-Zurück-Hype. Langweilig, irgendwie, wenn alle nur jammern.

Blog Queen hat gesagt…

Das Gute am Hype ist wenigstens, dass man weiss, dass er irgendwann vorbei geht... ansonsten erinnern mich viele digitalen Charaktere immer ein bisschen an den Lawnmower Man, so als wollten sie am liebsten im WWW verschwinden... gruselig.